Alles Schulz!
Alles Schulz!

2 Jahre hintereinander fuhren wir nach Spetse, lernten dort den Jorgo kennen, der mit seinem Kaiki Touristen beförderte. Normalerweise täglich zum Badeplatz auf der anderewn Seite der Insel, manchmal aber auch längere Routen.

 

Ein Tagesausflug führte uns nach Ydra, Gast an Bord war auch der Schriftsteller Graham Greene mit Frau, die auch in unserem Hotel wohnten. Ein ganz besonders freundlicher und zurückhaltender Mensch ohne jede Starallüren.

 

Dann machten wir eine zweitägige Reise als Leerfahrt nach Nafplion, lat. Nautilus, wo der Captain geschäftlich was zu erledigen hatte.

 

Schließlich haben wir zusammen das antike Freilichttheater in Epidaurus besucht. Es gab eine griechische Tragödie von Aischylos. Die Akkustik und die Atmosphäre sind einmalig. Ohne Mikro hört man in Reihe 25 eine Stecknadel auf der Bühne fallen.

 

Wir haben in den folgenden Jahren dann  noch zweimal Kurzurlaube in Athen gemacht. Einmal wohnten wir in einem Hotel am Bahnhof außerhalb der Stadt. Täglich sind wir mit der Straßenbahn zunächst zum Omonia-Platz gefahren und dann in die U-Bahn nach Piräus umgestiegen, und haben uns da am Hafen kleine Kaikis gesucht, die Tagesausflüge in der Saronischen Bucht gemacht haben, u.a. nach Ägina und Salamina.

 

Mit dem Schellboot waren wir dann noch einmal auf Spetse, aber Jorge war in Trauer. Sein Bruder, Kapitän auf Hoher See, war gestorben, und er hatte keine Lust mehr auf die Touristen.