Alles Schulz!
Alles Schulz!

Nils Sustrate

 
Wer kennt ihn nicht, den Tatort
 
                                   Reifeprüfung
 
Der Film mit den zweitmeisten Zuschauern aller je produzierten Tatorte, gerade am 20.3.21 auf NDR 3 wiederholt. Regie Wolfgang Petersen.
Aber in diesen Zusammenhang möchte ich an den weitgehend vergessenen Komponisten der Filmmusik zu diesem Tatort, an

                                   NILS SUSTRATE
 
erinnern, ein leider schon sehr früh verstorbener Freund von uns.
Nils arbeitete nach seinem Studium von Komposition und Klavier am Konservatorium als musikalischer Leiter am Jungen Theater (heute Ernst - Deutsch Theater) unter Friedrich Schütter, wo er auch Wolfgang Petersen kennenlernte, der als Nachwuchs Regisseur am Jungen Theater erste Meriten erntete. Es wurde eine langjährige Zusammenarbeit zwischen beiden. Nils schrieb die Musik zu folgenden Petersen Tatorten:
 
Reifeprüfung, Strandgut, Blechschaden, Nachtfrost, Jagdrevier, Smog,
 
 
alles Publikumsrenner. Daneben komponierte er die Musik für diverse Tatorte anderer Regisseure sowie für zahlreiche Kino- und Theaterproduktionen. Und wahrscheinlich habt Ihr alle im Unterbewusstsein den Coca Cola Musik Jingle im Ohr, der über mehr als 30 Jahre jede Coca Werbung begleitete, geschrieben von Nils Sustrate.
Ich erinnere mich noch genau an die Zeit, als Wolfgang Petersen nach seinem Welterfolg mit "Das Boot" seine Übersiedlung von Hamburg nach Hollywood plante. Wolfgang, Nils und ich saßen zusammen mit unseren Frauen auf einer kleinen Garten Party im Haus von Nils. Bei dieser Gelegenheit versuchte Wolfgang mit großer Intensität Nils zu begeistern, ihn nach Hollywood zu begleiten, um auch dort für alle seine Filme und Produktionen musikalisch verantwortlich zu sein. Und es ging da um das ganz große Geld.
Aber Nils ließ sich nicht überzeugen. Schon in jungen Jahren war bei ihm eine Herzschwäche diagnostiziert worden, und er hatte gerade ein Zusatzstudium in Pädagogik absolviert und ihm bot sich die Chance, noch im Alter von 40 Jahren als Gymnasiallehrer am Gymnasium Buckhorn in Volksdorf anzufangen. Das erschien ihm als sicherer. Eine seiner ersten Amtshandlungen in der Schule war die Gründung einer Schüler Bigband, denn Jazz war sein Hobby. Nils war genau wie ich ein Fan der Woody Herman Bigband, die, mit dem berühmten 4-Brothers Sound, einem Saxofon Satz mit speziell abgestimmten progressiven Harmonien. Ich erinnere mich auch noch an unseren gemeinsamen Besuch eines Woody Herman Konzertes auf der Freilichtbühne in Eutin.
Und wir trafen uns auch bei einem Konzert auf der Freilichtbühne im Hamburger Stadtpark, wo die Jazz-Rock Band Weather Report mit dem kürzlich verstorbenem Wiener Pianisten Joe Zawinul auftrat. Auch von dieser Musik ließ Nils sich inspirieren.
Nach einigen Jahren am Gymnasium wurde Nils Sustrate dann bis zu seiner Pensionierung als Professor an die Musikhochschule Hamburg berufen.
Leider verstarb er schon am 17.5.1999 im Alter von 69 Jahren - das Herz

 

 

Mehr über unsere Musikerfreunde gibt es hier

 

Alles Schulz!