Alles Schulz!
Alles Schulz!

Schulz trommelt

 

 

Während der Großen Ferien habe ich des öfteren bei der Firma Dechow auf dem Bau gejobt und mir vom Lohn ein Schlagzeug gekauft.

 

Ich wollte unbedingt Jazzmusik spielen. Einige Schulkameraden waren auf die gleiche Idee gekommen und hatten sich Trompete, Klarinette, Guitarre, Bass und anderes zugelegt.

 

Schnell stellte sich aber raus, dass meine Kollegen nur Dixieland (Hamburger Zickenjazz) spielen wollte. Meine Intention ging in Richtung Swing und cool jazz.

 

Ein Schulkamerad, Peter Krais, kam auf mich zu und lockte mich zu den Bambinos.

Die hatten ein festes Engagement bei der Hamburger Jugendbehörde (Tanztee im Hotel Tomford): man wollte die Jugendlichem halt von der Straße holen. Und es gab Geld: 50 Mark für jeden Auftritt. Dann wurden wir auch noch von der Konzertagentur Hans-Werner Funke engagiert und spielten in der Uni-Mensa mehrmals "Vom Walzer bis zum Rock`n`Roll "  - allerdings mehr Rock, Walzer wollten die Studenten nicht.

 

Dann landete ich bei den Amorados im Neuländer Hof in Harburg, einem großen Tanzschuppen. Wir spielten 3 mal und mehr die Woche, jedesmal gab´s 50 Mark.

 

Damit war ich für den Jazz als Musiker verloren, ein Fan wurde ich aber umso mehr.

Alles Schulz!